Indien – Visum und Einreise

Vorweg etwas zur Einreise über den Grenzübergang bei Tamu und Moreh:

Ich reiste mit einer Freundin, welche ich an der Busstation in Monywa kennenlernte nach Tamu. Wir hatten beide die gleiche Absicht: über Land von Tamu nach Moreh zu reisen.

Ich war mir noch nicht zu hundert prozent sicher, ob dieses Vorhaben ohne eine spezielle Ausreisegenehmigung der burmesischen Regierung gelingen würde, da saß ich schon im Bus nach Tamu. Anstatt der von mir erhofften Ankunft gegen 6 Uhr in der früh kamen wir gegen halb zehn in Tamu an. Von der Busstation mussten wir zu einem durch einen Zaun abgesperrten Gelände, mit dem Taxi pber dieses Gelände zur Grenze. Es waren nur kleine Hütten, in welchen Beamte unsere Pässe abstempelten. Von dort gingen wir zu Fuß über die Grenze zu dem großen Gebäude auf dem Berg: der indischen Grenzkontrolle. Die indische Grenzkontrolle arbeitet in Moreh ohne Computer, dementsprechend lange dauert die Kontrolle. Außerdem muss die sogenannte “Arrival Card” ausgefüllt werden.  Eine Ausreisegenehmigung Myanmars wird seit dem 08.10.2018 nicht mehr benötigt!

Das elektronische Visum kann auf den Seiten der indischen Botschaften und des Governments beantragt werden.

Für die anderen Visa müssen die Anträge samt einem Passfoto und dem Reisepass bei der indischen Botschaft eingereicht werden.

Beim Ausfüllen der Anträge der Touristenvisa ist zu beachten, dass alles Visa mit einer Gültigkeitsdauer von bis zu einem Jahr 100 USD kosten. Dabei ist es egal, ob das Visum für einen Monat oder für zwölf Monate gilt. Es ist ebenso egal, ob es ein Single, Double oder Multible Entry Visum ist.

Das Gleiche gilt für das Touristenvisum mit einer Gültigkeitsdauer von bis zu fünf Jahren. Ein Visum für drei Jahre kostet genauso viel, wie das fünfjährige Visum. Die genauen Kosten können ebenfalls auf der Seite der Botschaften gefunden werden.