Today I tried to get back my Australian Superannuation. It is quiet difficult if you don’t have all the fund numbers anymore. I was so stupid to put them into a bin few month ago because I thought I don’t need them anymore.

So I tried to contact the Commonwealth bank of Australia in Sydney, where I have my bank account. But I forgot they don’t have an email service. That’s bad. So I searched for the telephone number and I found it. But the time was over, it was too late, I have to call them tomorrow.

But what I also did I tried to put all my staff in my big backpack. I thought it doesn’t work because I have really much, but it works. The rest of the staff which I don’t need anymore goes to other people.

Yesterday I already sold my lovely camera and my Australian cowboy hat. I got 1100 Ringgit for both together. That’s not the best price for me but it’s also not bad. Now I just need to sell my daypack and my shoes and then everything is perfectly.

Ich liege momentan in meinem Bett und überlege, wie ich die Reise, um genauer zu sein das Flugticket bezahlen soll. Aus irgendeinem Grund stockt der Verkauf meiner Sachen bei Facebook zur Zeit. Obwohl ich sie zu einem wie ich finde sehr fairen Preis anbiete. Ein Portal wie Ebay Kleinanzeigen scheint es in Malaysia nicht zu geben.

Ich bin bei meiner Planung etwas weiter gekommen. Ich werde in den USA oder in Kanada landen und von dort zur Bering Straße wandern. Zur Zeit bin ich auf der Suche nach Flügen und schon am verzweifeln. Die Flüge sind alle zu teuer für meinen kleinen Beutel oder ich bin zu dumm, die richtigen Angebote zu finden.

Naja, Nebensache.

Zur Kleidung

Ich habe immerhin schon eine Jacke von Northland. Sie ist sehr dick, weshalb ich denke, dass sie für die erste Zeit, wo noch kein Winter ist reichen wird. Für den Winter bei -40 Grad wird sie sicher nicht reichen. Außerdem fehlt noch Skiunterwäsche und eine dicke Hose.

Zum Campingkocher

ich habe noch den Kartuschen-Aufsatz aus Australien. Ein Schraub-Aufsatz. Hoffentlich kann ich den in den USA und in Kanada verwenden.

Solar und Kommunikation

das Solar Panel habe ich heute auf eBay bestellt, dürfte also in den nächsten Wochen ankommen. Dann wird es erstmal getestet. Vielleicht werde ich mir auch ein Satelliten-Telefon oder ein Funkgerät zulegen, da mein derzeitiges Handy zwischendurch wohl keinen Empfang haben wird.

Die Batu Caves. Wer kenn sie nicht? Am interessantesten fand ich die kleinen Verkaufsstaende, die Cafes und natuerlich die kleinen AffenDSC_6228 vor den Hoehlen.

Von den Hoehlen selbst war ich aber doch sehr enttaeuscht, nachdem ich angekommen war, die lange und gefaehrliche Treppe erzwungen hatte und nach 20 Minuten mit der Besichtigung und dem Fotografieren der Hoehlen und der Aussenanlage fertig war. Gefaehrlich, da am Rande der Treppe die beschriebenen Affen herumtollen. Dadurch koennen sich Felsbrocken loesen und herunterfallen. Genau das ist bei uns passiert und eine Frau, welche einen halben Meter vor mir stand bekam einen dieser Felsbrocken auf den Kopf. Sie lebt noch, keine Sorge. Aber wir haetten auch alle tot sein koennen. Also achtet bitte auf euch, wenn ihr die Treppe auf-/ absteigt.

Mein Plan A ist: hier bleiben und arbeiten. Plan B ist: In die Mongolei fliegen und von dort nach Alaska wandern, Plan C: nach Deutschland zurueck fliegen, was wahrscheinlich die finanziell beste Entscheidung, aber nicht mit meinem Wunsch weiterzureisen zu vereinbaren waere.

Zu Plan B, meinem derzeit groessten Wunsch

Nach Alaska wandern. Aber WIE?

Ich braeuchte mindestens anderthalb Jahre, um Russland zu durchqueren. Das passt mit dem Touristen Visum nicht. Meine Anfrage bei der Konsularabteilung der russischen Botschaft in Berlin, ob es nicht eine andere Visamoeglichkeit fuer mein Vorhaben gibt, wurde noch nicht beantwortet.

Direkt nach Anadyr zu fliegen und von dort loszuwandern kommt wegen der Kosten nicht in Frage, von dem Faktor Russland kennen lernen zu wollen mal ganz zu schweigen. Deswegen bin ich die ganze Zeit am ueberlegen, wie ich die Visabestimmungen umgehen kann. Wobei das wohl nur auf illegalem Wege geht, indem ich legal einreise und das Visum ueberziehe.

Ach egal. Ich warte erstmal die Antwort der Botschaft ab.

Nachdem ihr nun ja über eine Woche nichts von mir gehört habt, kommen hier Neuigkeiten.

Ich bin zurück in Kuala Lumpur.

Manche von euch würden sicherlich vor Freude laut aufschreien, wären sie an meiner Stelle. Ich nicht. Warum? Ich mag große Städte nicht. Warum bin ich hier, wenn ich es nicht mag? Ganz einfach. Um Freunde zu besuchen und eine Arbeit zu finden.

Mein Leben hier

Ich habe die erste Woche in einem Hostel in Bukit Bintang gelebt, wohne jetzt bei einem guten Freund, hatte bereits meinen ersten Job als eine von fünf Darstellern und Darstellerinnen in einem Werbefilm und bin auf der Suche nach einem festen Job. Habe ich den gefunden, werde ich mich auf die Suche nach einer eigenen kleinen, aber feinen Wohnung machen. Die gibt es hier ja schon für recht wenig Geld, wie ich finde. Das Hostelleben habe ich satt. So gut wie nie allein im Zimmer, teilt man sich auch Bad und Küche, sofern es eine Küche gibt. Ich habe also seit über elf Monaten kaum Privatsphäre gehabt. Kaum, weil ich insegesamt ca. drei Wochen campen und zwei oder drei Nächte im Hotel war. Draussen ist auch immer was los, selbst in den Stadtparks, wo ich doch etwas mehr Ruhe erwartet hatte.

Wo ich die nächsten Tage unbedingt aber hin möchte sind die Batu Caves. Darüber berichten werde ich euch, wenn ich da war.